Ein kleines Kind sitzt in den Trümmern, die "Haiyan" hinterlassen hat

Taifunkatastrophe auf den Philippinen

Am 8. November verwüstete Taifun „Haiyan“ 39 philippinische Provinzen. Über 10 Millionen Menschen sind betroffen.

Der Taifun "Haiyan" hat durch 39 philippinische Provinzen eine Spur der Verwüstung gezogen. "Haiyan" ist an der südöstlichen Spitze der Insel Samar auf das Festland getroffen und hat sich von dort aus Richtung Nordwesten weiterbewegt. Das Zentrum des Taifuns hat die Inseln Samar, Leyte, Bohol, Cebu, Negros, Panay und Mindoro überquert. Insgesamt leben in der Region etwa 18 Millionen Menschen. Die Bilder aus betroffenen Städten erinnern an die Spur eines Tsunami. Etwa 10 Millionen Menschen sind betroffen - die Opferzahlen steigen ständig.

"Vor allem geht es jetzt einmal um die Versorgung mit Trinkwasser und damit um das nackte Überleben.", so Trinkwasser-Spezialist Georg Ecker vor Ort.

Eine philippinische Familie in den Zelten der internationalen Hilfsgemeinschaft

Momentane Hilfe der NACHBAR IN NOT Hilfsorganisationen

Zusätzlichen zu den Katastrophenhelferinnen und Katastrophenhelfern des Philippinischen Roten Kreuzes wurden auch internationale Spezialisten eingeflogen. Der oberösterreichische Trinkwasser-Spezialist Georg Ecker ist einer von ihnen. "Trinkwasser und Hygienemaßnahmen sind nach solchen Katastrophen enorm wichtig. Vor allem geht es jetzt einmal um die Versorgung mit Trinkwasser und damit um das nackte Überleben", weiß der erfahrene Rotkreuz-Katastrophenhelfer. "In weiterer Folge geht es dann darum, den Ausbruch von Krankheiten zu verhindern."

NACHBAR IN NOT Projekte – Taifunhilfe Philippinen

Soforthilfe dringend notwendig

Der ORF und die unter dem Dach von NACHBAR IN NOT arbeitenden Hilfsorganisationen (Caritas, Rotes Kreuz, Diakonie, Hilfswerk, CARE, Volkshilfe, Malteser Hospitaldienst, Arbeiter-Samariterbund) bitten dringend um Hilfe. Die Menschen brauchen jetzt vor allem dringend sauberes Trinkwasser, Nahrungsmittel, Notunterkünfte und medizinische Hilfe.

Spendeneinheiten

Bereits mit einer Spende von € 35,- kann ein Hilfspaket, das Lebensmittel, Waschseife, Wassercontainer, eine Schlafunterlage und eine Decke enthält, gekauft werden.

Um € 12,- kann eine Schutzplane für die Opfer bereitgestellt werden.

Vor allem Wasser, Nahrung und Hygieneartikel benötigen die Betroffenen vor Ort.

Philippinische Helfer bei der Verteilung von Hilfspaketen

Spendenmöglichkeiten

Erlagschein oder E-Banking:
Empfänger: "Nachbar in Not"
Kennwort: Taifunhilfe

Ktnr: 400 400 440 01 (Erste Bank)
BLZ: 20111

IBAN: AT75 2011 1400 4004 4001
BIC: GIBAATWWXXX