Drei Menschen sind auf dem Bild abgebildet. Von der Organisation "Hilfswerk" sind zwei Mitarbeiter:innen, eine Frau und ein Mann, in gelbe T-Shirts auf der rechten Bildseite zu sehen. Die Mitarbeiterin lächelt eine Frau auf der linken Bildseite an. Die Frau hat braune Haaren und hält ein Baby in der Hand. Sie schaut Richtung Boden und lächelt.
Hilfswerk International
Hilfe für die Ukraine

So hilft NACHBAR IN NOT in der Ukraine

Die Hilfsorganisationen von NACHBAR IN NOT sind auch in den Nachbarländern aktiv.

Werbung

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs

Der Samariterbund setzt gemeinsam mit dem lokalen Partner ADRA Projekte für geflüchtete Menschen in Rumänien und Moldau um. Menschen, die die Grenzen in diese Länder überqueren, werden mit Hilfsgütern wie Lebensmitteln und Non Food Items und mit Bargeld-Vouchern unterstützt, auch Notunterkünfte und psychosoziale Unterstützung werden bereitgestellt. Zukünftig sollen auch Binnenvertriebene, die sich in Notunterkünften in der Westukraine und in der sogenannten Volksrepublik Donezk aufhalten, mit Hilfsgütern versorgt werden.

Mehrere Menschen in blauen Jacken mit der Aufschrift "Diakonie Katastrophenhilfe" tragen Pakete und in Plastik eingeschweißte Decken in Richtung eines Zauns.
AIDROM/DKHD
Die Hilfsorganisationen sind auch in Nachbarländern wie Rumänien aktiv.


Diakonie

Die Diakonie leistet neben Moldau und Rumänien auch in Polen Nothilfe für Betroffene. Durch Bargeldunterstützung, medizinische Hilfe und die Ausgabe von Hilfsgütern soll ein geschütztes und menschenrechtsbewusstes Umfeld geschaffen werden, in dem auch das psychologische Wohlbefinden verbessert und der Schutz für vulnerable Gruppen sichergestellt werden können. Besonders Menschen mit Behinderung und Kinder, die in Kinderheimen leben, zählen zu den am meisten gefährdeten Gruppen des Krieges. Die Diakonie und ihre Partnerorganisationen sind vor Ort, um die Grundbedürfnisse dieser gefährdeten Gruppen zu identifizieren und zu erfüllen und Kinder und Menschen mit Behinderung wenn notwendig aus der Ukraine zu evakuieren.

Auf dem Bild sind viele Menschen zu sehen. Sie sind in einer Halle, in welche Notfallbetten, Kleidung, Getränke und Hilfspakete für die Geflüchteten zu sehen sind.
Diakonie


CARE

Auch CARE ist in Rumänien und der Republik Moldau vor Ort, um ukrainische Flüchtlinge bei der sicheren und menschenwürdigen Ankunft und Durchreise mit Sozial-, Gesundheits- und Schutzdiensten zu unterstützen. In der Ukraine selbst werden Notunterkünfte für Binnenvertriebene mit Kochmöglichkeiten und Warmwasserbereitern sowie Lebensmitteln und Hygieneartikeln versorgt.

Eine Frau und ein Kind sitzen mit dem Rücken zur Kamera einer Helferin gegenüber an einem Tisch. Die Frau ist blond, auf ihrem weißen T-Shirt sind Mickey und Minnie Mouse zu sehen. Das Kind ist etwa zwei Jahre alt, hat braunes Haar und trägt ein blau-weiß gestreiftes Langarmshirt. Die Helferin hat einen Laptop vor und einen Drucker neben sich.
LWF / Maxim Sarychau
Eine geflüchtete junge Familie wird in Polen beraten.


Caritas

Caritas Österreich und Caritas Ukraine leisten einen Beitrag zur Linderung der schlimmsten Not vor allem in den besonders betroffenen Regionen Kyiv, Ternopil, Lemberg, Chmelnyzkyi und Saporischja, indem sie an vor Ort verbliebene Menschen und Binnenflüchtlinge Hilfspakete verteilen. Die Nahrungspakete enthalten haltbare Lebensmittel wie Reis, Öl, Zucker und Dosenfleisch, außerdem werden Decken und Kochutensilien verteilt. Für Kinder wird pädagogische Betreuung in speziell ausgestatteten Kinderzentren angeboten, Erwachsene werden sozialarbeiterisch beraten und können auf Wunsch psychotherapeutische Behandlung in Anspruch nehmen. Für geflüchtete Ukrainer/innen in Rumänien und Moldau gibt es psychologische Betreuung und Rechtsberatung.

Bild von
Ein junger Helfer der Caritas in einer blauen Weste steht vor einem weißen Lieferwagen. Die Schiebetür ist offen, darin befinden sich dutzende Hilfspakete.
Caritas Ukraine
Eine Helferin der Caritas hält eine nicht detonierte Panzergranate mit kaputter Spitze. Gegenüber steht eine alte Frau mit Kopftuch, in ihren Händen befinden sich Teile dieser Granate. Neben ihr steht ein Mädchen mit weißer Mütze.
Caritas Spes
Ein kleines Kind sitzt mit grünem Kapuzenpullover, einer gestreiften Mütze und dicken Winterstiefeln in einem Kinderwagen und hält ein Caritas-Hilfspaket.
Caritas Spes
Eine blonde Frau der Caritas sitzt einem kleinen Jungen am Tisch gegenüber. Sie spielen miteinander.
Caritas Ukraine
Ein Mann mit Bart hält ein Hilfspaket und steht einer älteren Frau mit lila Wollmütze und einer braunen Wollweste mit Muster gegenüber. Sie sprechen miteinander.
Caritas Ukraine


Hilfswerk International

Das Hilfswerk International leistet ebenfalls Soforthilfe für Binnenvertrieben in der Ukraine sowie ukrainische Flüchtlinge im Nachbarland Moldau. Flüchtlingen innerhalb der Ukraine fehlt es an elementarer Grundversorgung, darunter auch medizinische Versorgung. Ukrainische Krankenhäuser kommen an den Rand ihrer Kapazitäten: „Wir können die Kinder nicht mehr angemessen versorgen. In unser Krankenhaus kommen schwer kranke, schwer verletzte Kinder aus der gesamten Ukraine. Jedes Mal, wenn der Alarm losgeht, evakuieren wir alle 400 Betten in unseren Luftschutzbunker, wo wir z.B. die Frühgeborenen händisch beatmen müssen“, berichtet eine Krankenschwester aus dem Ivano-Frankivsk Kinderspital im Westen des Landes.Das Hilfswerk stellt hier Medikamente, medizinische Geräte und andere benötigte medizinische Hilfsmaterialien zur Verfügung.

Drei Menschen sind auf dem Bild abgebildet. Von der Organisation "Hilfswerk" sind zwei Mitarbeiter:innen, eine Frau und ein Mann, in gelbe T-Shirts auf der rechten Bildseite zu sehen. Die Mitarbeiterin lächelt eine Frau auf der linken Bildseite an. Die Frau hat braune Haaren und hält ein Baby in der Hand. Sie schaut Richtung Boden und lächelt.
Hilfswerk International


Österreichisches Rotes Kreuz

Die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung (das Ukrainische Rote Kreuz, die Partner-Rotkreuzgesellschaften in Polen, Ungarn, Slowakei, Rumänien, Moldawien und in der Russischen Föderation, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz - IKRK und die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung - IFRC) ist in der Ukraine und den Nachbarländern tätig.


Auch das Österreichische Rote Kreuz trägt mit seinen Aktivitäten dazu bei, die humanitäre Situation der vom Krieg betroffenen Menschen zu verbessern und wichtige Grundbedürfnisse abzudecken. Das Projekt zur Bewertung und Unterstützung von Unterkünften für Binnenvertriebene richtet sich an Menschen, die in provisorischen Unterkünften, Containern und Schlafsälen Schutz suchen, mit einem besonderen Schwerpunkt auf die Bedürfnisse schwangerer Frauen. Durch das Assessment- und Unterstützungsprogramm werden die Hygiene- und Sanitätsbedürfnisse identifiziert und durch die Bereitstellung von Hardware und Dienstleistungen gedeckt.

Zwei Frauen stehen nebeneinander und blicken in die Kamera. Die Frau links mit schwarzem kurzem Haar hält ein Paket des Österreichischen Roten Kreuzes und NACHBAR IN NOT. Die Frau rechts hat blonde lange Haare und hält ein Baby in ihren Armen.
Ville Palonen / Finnisches Rotes Kreuz



Volkshilfe

Die Volkshilfe konzentriert sich in Chernivtsi (Czernowitz) im Westen der Ukraine auf Nothilfe für Vertriebene und vulnerable Bevölkerungsgruppen, insbesondere Kinder, alleinerziehende Mütter, stillende und schwangere Frauen, Menschenmit Behinderung oder schweren chronischen Erkranungen und ältere Menschen ohne Zugang zu sozialer Hilfe. Chernivtsi, eine Stadt mit rund 260.000 Einwohner/innen, ist seit Ausbruch des Krieges ein wichtiger Flucht- und Transitort für ca. 70.000 flüchtende Menschen aus der ganzen Ukraine geworden. Gemeinsam mit der ukrainischen Schwesterorganisation Narodna Dopomoha werden geflüchtete Menschen in Chernivtsi mit Essens- und Hygienepaketen unterstützt. Darüber hinaus bietet das Projekt psychosoziale Betreuung, um Menschen zu helfen, ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. Durch gemeinsame sportliche und kreative Aktivitäten in der Gruppe werden das Gemeinschaftsgefühl und das psychische Wohlbefinden gestärkt.

Erich Czernowitz


Malteser Hospitaldienst

Der Malteser Hospitaldienst unterstützt Flüchtende, Binnenvertriebene und aufnehmende Gemeinden in der Süd- und Westukraine und den Nachbarländern Rumänien und Moldau. Die Projektaktivitäten umfassen unmittelbare Hilfslieferungen (Nahrungsmittel und andere Hilfsgüter, medizinische Versorgung) und die Unterstützung bei der Beheizung von Zelten in Moldau und der Bevorratung von Nahrungsmitteln und Hilfsgütern in Rumänien.