Syrisches Mädchen liegt zusammen gekauert auf Decken

ORF und NACHBAR IN NOT bittet weiterhin um Spenden für Winterhilfe in Syrien und Irak

Der Bürgerkrieg in Syrien hält weiter an und hat ein unvorstellbares Ausmaß angenommen. 13,5 Millionen Menschen benötigen humanitäre Hilfe, darunter 6 Millionen Kinder.

Im Libanon befinden sich 1,078,000, in Jordanien 630.000, in Irak 246.000, in der Türkei 2,155,000 und in Ägypten 130.000 Syrer! 4,3 Millionen Syrer sind bis heute als Flüchtlinge registriert worden, hinzu kommen noch nicht - registrierte Flüchtlinge.

Mehr als 250.000 Menschen sind ums Leben gekommen, mehr als 1 Million Menschen sind verletzt.

Die Sicherheitslage bleibt extrem volatil, und der Zugang für NGO's ist sehr schwierig (sowohl in Syrien wie im Irak).

Im Irak hat sich die Lage in Anbar und Nivewa (Nord und Nord Westen des Landes) verschlechtert, und zu neuen Fluchtbewegungen geführt.

Viele der Flüchtlinge die derzeit die Region (Syrien + Nachbarländer) verlassen, waren Helfer (Ärzte, Psychologen etc.) in den Flüchtlingslagern. Die Menschen die in der Region noch bleiben, sind oft zu arm um nach Europa zu flüchten. Die Situation der flüchtenden Menschen, sowie die derer Helfer verschlechtert sich zusehends.

Hardfacts:

--> 6,5 Millionen Binnenflüchtlinge
--> 13,5 Millionen benötigen humanitäre Hilfe
--> laufende Verschlechterung der humanitären Lage
--> unzureichende Finanzierung,
--> erschwerter Zugang zu Betroffenen,
--> Kapazitätsgrenzen der Nachbarländer erreicht
--> keine Aussicht auf zeitnahes Ende des Konflikts

Das Leid im Bürgerkriegsland Syrien hat ein unvorstellbares Ausmaß angenommen - 13,5 Millionen Menschen benötigen dringend Hilfe.

Ein Mädchen kümmert sich um ein kleineres Kind, das auf der Straße auf einer Decke liegt

Die Lage für syrische Flüchtlinge spitzt sich dramatisch zu.

Frauen, Männer und Kindern, die seit Monaten mit nichts als den Kleidern am Leib zur Flucht gezwungen sind, steht nun ein harter Winter bevor. Und sie haben nichts, was sie vor der Kälte schützt. Es fehlt an warmen Decken, an vor der Kälte schützender Winterbekleidung, an geheizten Räumen, überhaupt an Heizöl und Heizöfen.

Für NACHBAR IN NOT und seine Hilfsorganisationen heißt das, SOFORT handeln!

Sissy Mayerhoffer, Leiterin des ORF Humanitarian Broadcasting:

ORF und NACHBAR IN NOT unterstützen bis heute die Aktion, auch in diesem Winter 2015/16 helfen die Organisationen in Syrien sowie in den Nachbarländer (Jordanien, Türkei, Irak, Libanon) mit Decken, warmer Kleidung, Essenspakete, Heizmaterial, Matratzen, Hygiene-Pakete etc. Bis jetzt wurden über 9,5 Millionen Euro an Spenden lukriert.

Vor allem Kinder brauchen im Winter vermehrt Unterstützung und Hilfe.

Syrisches Mädchen liegt zusammengekauert auf Decken.

Christoph Schweifer, Caritas-Generalsekretär für Internationale Angelegenheiten und NACHBAR IN NOT-Vorstand:

„Die Menschen, die flüchten mussten, haben größtenteils alles verloren. Die meisten von ihnen sind Frauen und Kinder, die nun – oft schwer traumatisiert – auf unsere Unterstützung angewiesen sind. Um die Hilfsaktivitäten weiter aufrechterhalten und der immer größer werdenden Not begegnen zu können, bitten die NACHBAR IN NOT-Organisationen dringend um Spenden!“

Spendenmöglichkeiten

"Winterhilfe in Syrien und Irak"
IBAN: AT05 20111 40040044000
BIC: GIBAATWWXXX

So konnte bisher geholfen werden

Bisher konnte die von ORF und NACHBAR IN NOT gestartete Hilfsaktion „NACHBAR IN NOT – Flüchtlingshilfe Syrien“ knapp 9,5 Millionen Euro sammeln. Geld, das von den NACHBAR IN NOT-Hilfsorganisationen – CARE, Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Malteser, Rotes Kreuz, Samariterbund und Volkshilfe – bereits in konkreten Hilfsmaßnahmen und Projekten für die Bedürftigen ausgegeben wurde.

So unterhält etwa CARE eine Anlaufstelle für syrische Familien in Jordanien, die Caritas verteilt Lebensmittel, Hilfsgüter-Gutscheine und Haushaltsartikel für Flüchtlinge in Jordanien und leistet Nothilfe für etwa 5.000 Flüchtlinge im Libanon. Die Diakonie unterstützt gefährdete Familien, die in jordanischen Gastfamilien untergekommen sind mit Gegenständen des täglichen Bedarfs, das Hilfswerk verteilt Gutscheine an Flüchtlingsfamilien im Libanon – auch, um die lokale Wirtschaft zu stärken. Die Malteser unterstützen eine Klinik im Nordlibanon sowie die medizinische Versorgung von Flüchtlingen außerhalb der großen Camps. Das Rote Kreuz hat über die Rothalbmondbewegung Zugang zu fast allen Betroffenen des Konflikts und unterstützt allein in Syrien 15.000 Familien mit Nahrungsmittel- und Hygienepaketen und die Volkshilfe unterstützt mehr als 1.000 Flüchtlingsfamilien in der Bekaa-Ebene sowie Familien, die Flüchtlinge aufnehmen mit Mitteln aus NACHBAR IN NOT.