NACHBAR IN NOT - Unterstützung für Japan

Anlässlich des verheerenden Erdbebens in Japan 2011 rief der ORF und NACHBAR IN NOT gemeinsam mit seinen Hilfsorganisationen zu einer Solidaritätsaktion für die Menschen in Japan auf

Das Erdbeben, das sich am 11. März 2011 gegen 14:45 Uhr Ortszeit in Japan ereignete, gilt als stärkstes Beben in Japan seit Beginn der Erdbebenaufzeichnungen in der Region.

Das Epizentrum lag etwa 370 km nordöstlich von Tokio und 130 km östlich von Sendai. Das Erdbeben war Auslöser zahlreicher weiterer Katastrophen in der Region: einem mächtigen Tsunami und Unfällen in mehreren Blöcken benachbarter Kernkraftwerke.

Ein Zeichen für Japan setzen

Die Situation im Krisengebiet in Japan war apokalyptisch. Viele Menschen wollten helfen bzw. ihrer Anteilnahme Ausdruck verleihen. Die unter dem Dach von NACHBAR IN NOT arbeitenden Hilfsorganisationen – Rotes Kreuz, Caritas, Diakonie, Care, Hilfswerk, Malteser, Samariterbund und Volkshilfe – baten daher um Spenden, um ihre Partnerorganisationen vor Ort nach Kräften unterstützen zu können.

Darüber hinaus wurde haben NACHBAR IN NOT und ORF beschlossen, den Menschen in Österreich – und via Social Media weltweit – die Möglichkeit zu geben, ein aktives Zeichen der Solidarität für die Menschen in Japan zu setzen.

„Das, was die Menschen in Japan jetzt brauchen ist Solidarität und Anteilnahme. Der Origami-Vogel symbolisiert Friede, Zuversicht und Hoffnung. Jeder Gedanke, jede Minute, die wir diesen Leid geprüften Menschen schenken, gibt ihnen Kraft und lässt sie unsere Anteilnahme spüren.“, so lautete das Motto der gemeinsamen Initiative „Ein Zeichen für Japan“.